Der Auerochse – eine Spurensuche

Freitag, 12.04.2019, 19:00 Uhr

1627 wurde der letzte Auerochse in Europa getötet, seit diesem Datum gilt die Art als ausgestorben. Seit einigen Jahrzehnten gibt es zahlreiche Projekte zur Rückzüchtung der Art. Auerochsen waren ursprünglich Nahrungsquelle von steinzeitlichen Jägern, sie waren Landschaftsgestalter im ursprünglichen Sinn, doch ihre Gene finden sich auch in unseren Hausrindern wieder. Ausstellung und Vortrag beschäftigen sich mit der Bedeutung des großen Pflanzenfressers für den Naturhaushalt und den Ergebnissen der Rückzüchtungsprogramme. Schriftliche, bildliche und archäologische Zeugnisse sowie neueste kulturhistorische und naturwissenschaftliche Erkenntnisse vertiefen die spannende Spurensuche.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Mai 2019 im Umweltbildungszentrum zu sehen.

Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf

Veranstalter: UBZ/Welterbestätte Kloster Lorsch/Geopark Bergstraße-Odenwald

Leitung: Claus Kropp (Freilichtlabor Lauresham) und Ralph Baumgärtel (UBZ)

Dauer: 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: frei, Spende erwünscht

Anmeldung: nicht erforderlich

Hessen-Suche