Wanderaussstellungen

Feldlerche, Kaiserstuhl.JPG

Feldlerchengelege

Feldlerche und andere Vögel der Agrarlandschaft 

16. Feb. bis 26. Mai 2019 im Kälberstall des Umweltbildungszentrum

Es kommt selten vor, dass ein Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausrufen wird. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten Naturschützer davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden.

Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden. Die Ausstellung mit Bildern des Riedstädter Naturfotografen Herbert Zettl und Texten von Christian Kehrenberg (Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf) beschreibt ausgewählte Arten der offenen Feldflur. Die Texte erläutern die Gründe für die Ursachen des Artenrückgangs und beschreiben Wege aus dem Dilemma. Dabei wird klar, dass auch ambitionierte regionale Projekte nur bedingt Abhilfe schaffen können, ohne eine fundamentale Änderung der EU-Agrarwirtschaft. 

Hessen-Suche